Meldung im Detail

05.05.2019 Sonntag  Ortmann und Holm gewinnen die offene Herrenklasse im Rettungsmehrkampf – Bronze für die Männermannschaft

Oberbürgermeister Frank Baranowski freute sich über den Gelsenkirchener Doppelsieg der Herren bei den diesjährigen Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen im heimischen Zentralbad: Robert Ortmann (Mitte) konnte seinen Landesmeistertitel souverän verteidigen. Felix Holm (links) sicherte sich den Vizemeistertitel. (Foto: DLRG Gelsenkirchen)

Mara Rating (vorne) erreichte in der Disziplin 50m Flossenschwimmen eine Zeit von 30,16 Sekunden, die ihr 700 Punkte einbrachten. In der Gesamtwertung der Altersklasse bis 12 Jahre, in der sie auch im nächsten Jahr noch starten wird, erreichte sie mit 2014 Punkten den 15 Platz unter 29 angetretenen Starterinnen. (Foto: DLRG Gelsenkirchen)

Heiko Venohr, Jahrgang 1963, war mit 20 Jahren Abstand der älteste Einzelstarter in der offenen Klasse. In der Disziplin 50m Retten bekam er für seine Zeit von 38,14 Sekunden 649 Punkte. Am Ende langte es für ihn zu Platz 17von 21 angetretenen Startern. (Foto: DLRG Gelsenkirchen)

Über 100 Meter Retten mit Flossen und Gurtretter lieferte Felix Holm in 56,43 Sekunden die Veranstaltungsbestzeit und sprang damit in seiner letzten Mehrkampfdisziplin auf den zweiten Rang. Damit holte er sich seine erste Einzelmedaille bei Landesmeisterschaften und darf sich berechtigte Hoffnungen auf die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften machen. (Foto: DLRG Gelsenkirchen)

Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski erläutert dem stellvertretenden DLRG-Bezirksleiter Benedikt Lethmate den aktuellen Stand des Bäderkonzepts. (Foto: DLRG Gelsenkirchen)

Das Catering-Team in der Cafeteria leistete wieder zwei Tage lang hervorragende Arbeit. Mit Waffeln, Kartoffelsalat und Würstchen, Kuchen, Sandwiches, Kaffee und Kaltgetränken und vielem mehr sorgten die Mitarbeiter(inn)en für das leibliche Wohl der Schwimmer, Kampfrichter und Zuschauer. (Foto: DLRG Gelsenkirchen)

Zwischen den Wettkampfblöcken kamen die Kampfrichter zu ihren Besprechungen zusammen. Die Landesmeisterschaften waren auch in diesem Jahr wieder ein sehr fairer Wettkampf, was auch auf den unermüdlichen Einsatz der Kampfrichter zurückzuführen ist. (Foto: DLRG Gelsenkirchen)

Thomas Romahn mit seinem Partner Martin Zielony waren beim außer Konkurrenz ausgetragenen Leinenwurfwettbewerb nicht zu schlagen. Die amtierenden Seniorenweltmeister in dieser Disziplin legten in 12,51 Sekunden eine gute Zeit vor und distanzierten alle anderen Teams um mehr als fünf Sekunden. (Foto: DLRG Gelsenkirchen)

Christian Kronenberg, Vorsitzender der Ortsgruppe Gelsenkirchen-Buer, war bei den Landesmeisterschaften im Bereich Wettkampfleitung im Einsatz. Hier übergibt er per Handzeichen an den Starter. (Foto: DLRG Gelsenkirchen)

Cinzia Feldmann übernimmt in der Rettungsstaffel die Puppe, die vom Flossenschwimmer vom Beckenboden aus angereicht wird. Die bei den Jungen antretende gemische Mannschaft erreichte mit 2617 den 9 Platz im 18 Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeld. (Foto: DLRG Gelsenkirchenb)

Ein erfahrenes und engagiertes Rödelteam ist für die reibungslose Durchführung eines so großen Wettkampfs unerlässlich. Karl-Heinz Schanz und Carina Stak bauen hier die Hindernisse für den nächsten Wettkampfblock ein. (Foto: DLRG Gelsenkirchen)

Die Bueraner Damenmannschaft in der offenen Klasse lieferte eine fehlerfreie Gesamtleistung im Rettungsvierkampf ab und belegte in der Endabrechnung mit 3064 Punkten Platz 9 (Foto: DLRG Gelsenkirchen)

Katrin Schuhmacher trat für die Damenmannschaft in der offenen Klasse an und untertaucht hier gekonnt das Hindernis in der 4x50 Meter Hindernisstaffel. (Foto: DLRG Gelsenkirchen)

Die in Teilen neu formierte Herrenmannschaft der DLRG Ortsgruppe Gelsenkirchen-Buer konnte sich im allerletzten Lauf der Mannschaftswettkämpfe im 4x50m Hindernisschwimmen die Bronzemedaille sichern: (von links) Robert Ortmann, Sven Kather, Michael Batzel, Jannik Magnus Bastian und Felix Holm. (Foto: DLRG Gelsenkirchen)

Doppelsieg der Herren bei den Landesmeisterschaften

Am 04. und 05. Mai wurden im Gelsenkirchener Zentralbad die Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen des DLRG Landesverbands Westfalen ausgetragen. Am Samstag gingen 271 Einzelstarter in den Altersklassen bis 12 Jahre, 13/14, 15/16, 17/18 und in der offenen Klasse im Rettungsmehrkampf an den Start. Am Sonntag kämpften dann 138 Mannschaften in ihren Altersklassen um die Lan­desmeistertitel. Die von jedem der 18 DLRG-­Landes­verbände jährlich aus­getragenen Meisterschaften dienen der Ermittlung der Landesmeister und entscheiden über die Qualifikation zu den Deutschen Meister­schaften. 

Der Landesmeister des Vorjahres, der Gelsenkirchener Robert Ort­mann, ging mit der höchsten Meldepunktzahl in der offenen Herrenklasse als Favorit in den Wettkampf. Mit einer Gesamt­punktzahl von 2713 Punkten konnte er seinen Landesmeistertitel souve­rän verteidigen. Dabei steigerte er seine Leistung von den Bezirks­meisterschaften um 170 Punkte, lieferte in drei von vier Disziplinen die Tagesbestleistung und stellte zudem drei persönliche Best­leistungen auf.  Auf Platz zwei folgte Ortmanns Mannschaftskamerad und Trainingspartner Felix Holm, der damit wie Ortmann für die Deut­schen Meisterschaften qualifiziert sein dürfte. Für seine Zeit von  56,43 Sekunden in der Disziplin 100 Meter Retten mit Flossen und Rettungsgurt, die die Veranstaltungsbestzeit und persönliche Bestzeit bedeu­teten, wurde er mit 849 Punkten belohnt und konnte sich damit in seiner letzten Disziplin mit 8 Punkten Vorsprung noch knapp vor Nico Pahmeyer (Schloß Holte-Stukenbrock) setzen, der in der End­abrechnung auf den dritten Platz kam.

Für die Gelsenkirchener DLRG Ortsgruppen gingen insgesamt sieben Einzelstarter in die Mehrkampfwettbewerbe:

Name / Altersklasse / Punkte / Platz
Mara Rating / AK 12 weiblich / 2014 / 15
Toprak Karagöz / AK 12 männlich / 1865 / 18
Lilly Kropff / AK 13-14 weiblich / 1853 / 26
Robert Ortmann / AK offen männlich / 2713 / 1
Felix Holm / AK offen männlich / 2558 / 2
Jannik Magnus Bastian / AK offen männlich / 2037 / 15
Heiko Venohr / AK offen männlich / 2036 / 17

Die Herrenmannschaft gewinnt überraschend die Bronzemedaille

Die Herren­mann­schaft mit Felix Holm, Robert Ortmann, Micha­el Batzel, Jannik Magnus Bastian und Sven Kather lag nach drei von vier Disziplinen noch knapp hinter dem Team aus Gütersloh auf dem vierten Platz. Erst in der allerletzten Disziplin und dem letzten Lauf des gesamten Wettkampfs, dem 4x50m Hindernis­schwimmen, konnten sich die Gelsenkirchener mit drei Sekunden Vor­sprung noch knapp vor die Ostwestfalen setzen und die nicht erwartete Bronzemedaille hinter den Teams aus Schloß Holte-Stukenbrock und Schwerte sichern. Ob die erreichten 3421 Punkte für die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften reichen, wird sich zeigen, wenn alle Landesverbände ihre Meisterschaften ausgetragen haben. Die übrigen Gelsenkirchener Mannschaften zeigten gute Leistungen, konnten aber nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Folgende Punkte und Platzierungen wurden von den Gelsenkirchener Mannschaften erreicht:

Mannschaft / Alterksklasse / Punkte / Platz
Gelsenkirchen-Mitte / AK 12 weiblich / 2750 / 9
Gelsenkirchen-Buer / AK 12 männlich / 2520 / 10
Gelsenkirchen-Mitte / AK 13-14 weiblich / 2568 / 15
Gelsenkirchen-Buer / AK 13-14 männlich / 2617 / 9
Gelsenkirchen-Buer / AK offen weiblich / 3064 / 9
Gelsenkirchen-Buer / AK offen männlich / 3421 / 3

Seniorenweltmeister Romahn / Zielony im Leinenwurfwettbewerb nicht zu schlagen

Thomas Romahn legte im Leinenwurfwettbewerb (Line Throw) in 12,51 Sekunden eine Zeit vor, an der sich alle anderen Teams die Zähne ausbissen. Mit rund fünf Sekunden Vorsprung gewannen die amtierenden Weltmeister überlegen diesen außer Konkurrenz ausgetragenen Wettbewerb gegen die deutlich jüngere Konkurrenz. Auf Platz zwei kam das Team Schramm / Wulkopf (Harsewinkel, 17,49 Sekunden) . Bei den Damen siegte das Team Kirsten Lühr / Kerstin Lange (Schwerte, 18,27 Sekunden).

Dank an die vielen Helfer

Das Catering-Team in der Cafeteria leistete wie jedes Jahr zwei Tage lang Schwerstarbeit, um die zahlreichen Schwimmer, Kampfrichter, Helfer und Zuschauer mit Speisen und Getränken zu versorgen. Im Bad und in der Auswertung stellten die zahlreichen Kampfrichter einen fairen, transparenten und regelgerechten Wettkampf sicher und das Rödelteam unter der Leitung von Chantal Bernard und Marina Nass (Einzelwettbewerbe) sowie Manfred Wöllke (Mannschaftswettbewerbe) sorgten zudem für einen zügigen und reibungslosen Wettkampfverlauf mit jeweils nur kurzen Umbau- und Rüstphasen zwischen den Disziplinen und den einzelnen Läufen.

Der Landesverband Westfalen und der ausrichtende Bezirk Gelsenkirchen danken allen Helfern und Kampfrichtern ganz herzlich für ihren vorbildlichen und uneigennützigen Einsatz!

Datei(en)
Druckversion dieses Artikels im PDF-Format zum Download (474.53 kB)
Ergebnisliste Einzelwettbewerbe (279.23 kB)
Ergebnisliste Mannschaftswettbewerbe (158.22 kB)
Ergebnisliste Line-Throw (44.74 kB)

Von: Andreas Ortmann

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Andreas Ortmann:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden