Meldung im Detail

23.11.2019 Samstag  27. Internationaler Deutschlandpokal 2019

Die Mannschaft des DLRG Landesverbands Westfalen, die beim 27. Internationalen Deutschlandpokal in Warendorf an den Start ging. (Quelle: J. Wohlgemuth)

Archiv Bild von Robert Ortmann während des Wettkampfes (Quelle: DLRG Gelsenkirchen-Buer)

Robert Ortmann geht für den Landesverband Westfalen an den Start

Vom 21. bis zum 23. November 2019 nahmen rund 220 Rettungssportler aus acht Ländern im westfälischen Warendorf am 27. Internationalen Deutschlandpokal im Rettungsschwimmen teil. Zum Abschluss der Wettkampfsaison treten die Sportler sowohl in Einzel- als auch in Mannschaftswettbewerben gegeneinander an. Im Mittelpunkt steht dabei der Wettstreit der Nationen. Daneben ermitteln Auswahlteams von 15 der 18 DLRG-Landesverbände ihren Sieger.

Robert Ortmann jagt seine Bestzeiten

Robert Ortmann, Rettungsschwimmer der DLRG Gelsenkirchen-Buer startete in Warendorf für den Landesverband Westfalen. Dieser nominierte den 22-jährigen als Teil des 10-köpfigen Team Westfalen. Nach anstrengenden Wettkampftagen gelang es ihnen gemeinsam den ersten Platz in der Landesverbandswertung zu belegen. Robert Ortmann glänzte mit vier neuen Bestzeiten bei fünf Einzelstarts sowie einer neuen Staffelbestzeit. Mit dieser herausragenden Leistung belegte er in der Einzelwertung der Männer den 22. Platz, damit ist er der sechstbeste Allrounder in Deutschland. Seine besten Einzelplatzierung ist der vierte Platz unter den deutschen Sportlern im 200m Hindernisschwimmen. Ortmann selbst ist äußerst stolz auf die Gurtretterstaffel des Team Westfalens. Der Landesverband konnte sich gegen fünf von acht Nationalmannschaften, darunter Italien, Frankreich, Spanien und die Schweiz, durchsetzen.

Saisonende

Mit dem internationalen Deutschlandpokal endet die Wettkampfsaison 2019. Das Team aus Gelsenkirchen kann auf viele Bestzeiten, Top Platzierungen auf Bundesebene sowie bemerkenswerte Leistungen bei der Europameisterschaft 2019 in Italien zurückschauen. In eine Weihnachtspause geht es jedoch nicht. Das Gelsenkirchener Team bereitet sich bereits jetzt auf die kommende Saison vor. Den angestrebten Saison-Höhepunkt, die Weltmeisterschaft im Rettungssport in Riccione, Italien, im September 2020, haben viele Sportler bereits fest in ihre Wettkampfplanung mit aufgenommen. Doch auch die Landesmeisterschaften, die die DLRG Gelsenkirchen seit Jahren im Zentralbad ausrichtet, die internationale Freigewässer Trophy-Serie, der DLRG Cup in Warnemünde und viele weitere nationale und internationale Wettkämpfe sowohl im Pool als auch im Freigewässer stehen auch im nächsten Jahr wieder bevor. Ziel ist es die bisherigen Leistungen weiter auszubauen und sich sowohl individuell als auch in den Staffeln zu verbessern.

Kategorie(n)
Wettkampf

Von: Jan Laufer

zurück zur News-Übersicht