Meldung im Detail

14.09.2017 Donnerstag Erfolgreiche Europameisterschaft für Jan Laufer

Jan Laufer bringt die siegreiche Sandsprintstaffel der deutschen Junioren in Führung. (Foto: Denis Foemer)

Tags zuvor musste Jan Laufer sich dem britischen Sportler noch im Sandsprint knapp geschlagen geben, im Beach Flags kann er das Duell für sich entscheiden. (Foto: Denis Foemer)

Der Gelsenkirchener Rettungssportler gewinnt bei JEM einmal Gold und zweimal Silber

Die diesjährige Europameisterschaft in Brügge und Ostende in Belgien verlief für den Gelsenkirchener Sprintspezialisten Jan Laufer sehr erfolgreich. An sechs Wettkampftagen konnte er sich gegen die europäische Konkurrenz durchsetzen und Medaillen sowohl in den Einzeldisziplinen, als auch in der Staffel sammeln. Der durch stürmische Bedingungen geprägte Wettkampfabschnitt am Strand begann für Laufer mit dem 90m Sandsprint. Er konnte souverän in das A-Finale laufen und trat dort gegen die versammelte europäische Spitze an. Nach einem spannenden Rennen und langer Führung gelang ihm der Sprung auf den zweiten Platz. Er musste sich nur einem britischen Sportler geschlagen geben. Darauf folgte die Sandsprintstaffel, die das deutsche Team mit Laufer als Starter deutlich gewinnen konnte.

Am folgenden Tag ging es in den zweiten Einzelwettkampf. Nach einigen holprigen Starts und Läufen im Vorlauf gelang es Laufer in den Beach Flags Wettbewerb hineinzufinden. In einem spannenden Finale gelang es ihm bis in das große Finale um den Sieg zu laufen. Ein Sieg gegen den starken französischen Sportler gelang ihm hier nicht, die Silbermedaille ist allerdings hochverdient.

Auch in weiteren Staffeln konnte Laufer seine Läuferqualitäten für das deutsche Team einsetzen. So konnte er als Läufer in der Oceanman Staffel den siebten Platz absichern und in der Rescue Tube Staffel beim Anlandbringen den sechsten Platz erkämpfen.

Ebenfalls bei den Poolwettkämpfen war Laufer im Einsatz. Mit seinem Partner trat er für Deutschland beim Leine Werfen an. Hier konnte er im Vorlauf das Rennen leider nicht schnell genug abschließen und qualifizierte sich als neunter nicht für das Finale, sammelte aber 8 wichtige Punkte für die Gesamtwertung des deutschen Teams. Diese schloss die deutsche Juniorennationalmannschaft auf dem vierten Platz knapp hinter dem Team aus Spanien ab.

Nach einem durchwachsenen Saisonstart und einigen Rückschlägen in der Mitte der Saison konnte Laufer seine Leistung bei der Qualifikation deutlich steigern und bewies nun durch eine abermalige Verbesserung, dass seine Nominierung mehr als gerechtfertigt war. Verdient kehrte er mit drei Medaillen von der JEM zurück nach Gelsenkirchen.

Auch Felix Holm war in Belgien für das deutsche Team im Einsatz. Der Physiotherapeut vom Therapiezentrum Franzke, betreute das gesamte deutsche Team bei den Europameisterschaften.

Kategorie(n)
Wettkampf

Von: Jan Lordieck

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Jan Lordieck:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden