Meldung im Detail

15.10.2017 Sonntag Bezirksübung Emscher-Lippe-Land

Gruppenbild der Teilnehmenden Einheiten, Beobachtern vom zweiten Übungstag und den Kameraden der Feuerwehr Dorsten. Quelle: Bezirk Emscher-Lippe-Land

Suchen von im Sand eingeschlossen Personen in Zusammenarbeit mit dem THW. Quelle: DLRG TV – Paul Kemper

Großschadenslage an den Quarzwerken in Flaesheim

Einheiten des DLRG-Bezirkes Emscher-Lippe-Land, Dortmund und Gelsenkirchen übten den Katastrophenfall.

Der Bezirk Emscher-Lippe-Land führte am vergangenen Wochenende (14.-15.10.2017) seine jährliche Katastrophenschutz-Übung durch. Die Einheiten aus Marl, Haltern, Waltrop, Bottrop übten dieses Jahr mit zwei befreundeten Wasserrettungseinheiten aus Dortmund und Gelsenkirchen.

Die fünf Gelsenkirchener Katastrophenschützer rückten am Samstagmorgen zum Sammelraum auf dem Rastplatz Lusebrink an der BAB A 42 aus. Dort wurden sie dem Dortmunder Führungstrupp unterstellt. Der gesamte Wasserrettungszug begab sich dann zur Feuer- und Rettungswache der Stadt Dorsten, wo eine Unterbringung organisiert wurde. Vor Übungsbeginn fanden Theorieeinheiten statt, welche das Wissen für die spätere Übung auffrischte.

Nach einer kurzen Verpflegung ging es zu den Quarzwerken in Flaesheim, wo durch die 48 Katastrophenschützer diverse Übungslagen abgearbeitet werden mussten. U. a. wurden in einer fiktiven Hochwasserlage „Hochwassertouristen“ durch das Abrutschen eines Deiches verschüttet, welche gerettet werden mussten.

Am Sonntagmorgen fanden weiteren Theorieeinheiten zum Umgang mit Feuerlöschern und dem Einsatzwert eine Tauchergruppe statt. Anschließend rückte der Wasserrettungszug mit sieben Booten zu einer Erkundung über den Wesel-Dattel-Kanal in Richtung Marl aus. Hier wurde die Schleuse Dorsten passiert und die Boote an der Wasserrettungsstation der DLRG Marl herausgeslippt.

Am Sonntagnachmittag wurde die Übung beendet und die Einsatzbereitschaft nach einem sonnigen und übungsreichen Wochenende wiederhergestellt.

Kategorie(n)
Wasserrettungsdienst, Aktion

Von: Steffen Diße

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Steffen Diße:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden