Meldung im Detail

18.03.2018 Sonntag Bezirksmeisterschaften der DLRG Gelsenkirchen

Bezirksleiterin Judith Zimmermann trat dieses mal in der offenen Altersklasse an und konnte sich gegen die deutlich jüngere Konkurrenz gut behaupten. Am Ende lag sie in der Gesamtwertung mit 1631 Punkten auf Platz 6. (Foto: DLRG)

Auch Heiko Venohr wagte den Wechsel aus seiner Altersklasse 55 in die offene Klasse und erreichte mit 1945 Punkten gegen die dreißig Jahre jüngere Konkurrenz den vierten Platz unter acht Teilnehmern. (Foto: DLRG)

Einen packenden Wettkampf lieferten sich die Jungen in der Altersklasse bis 12 Jahre. Hier gewann Benedikt Kuczenski (1659 Punkte) vor Toprak Karagöz (1525) und Hakan Demirkaya (1333). (Foto: DLRG)

Robert Ortmann, hier bei der Disziplin 200m Super-Lifesaver, holte sich mit 2511 Punkten vor Felix Holm und Michael Batzel den Bezirksmeistertitel in der offenen Altersklasse. (Foto: DLRG)

Felix Holm kam mit 2307 Punkten auf Platz 2 in der offenen Klasse. (Foto: DLRG)

Das Catering-Team sorgte auch dieses Jahr wieder in bewährter Manier für das leibliche Wohl der Schwimmer, Kampfrichter und Zuschauer. (Foto: DLRG)

Christian Schumacher sprang kurzfristig als Auswerter für den erkrankten Dennis Fabri ein und sorgte so gemeinsam mit Marina Nass und den zahlreichen weiteren Helfern und Kampfrichtern für einen reibungslosen Wettkampfablauf. (Foto: DLRG)

Bei den Damen konnte sich Lara Schmalenstroer mit 2270 Punkten den Bezirksmeistertitel sichern. Auf Platz zwei kam Chantal Bernard (2152) vor Virginia Kardell (1980). (Foto: DLRG)

Die Tageshöchstpunktzahl aller heimischen Starterinnen und Starter holte Monika Krüger mit 2567 Punkten, die die Altersklasse 60 souverän gewann. (Foto: DLRG)

Erstmalig führte Ricarda Zdrenka als Veranstaltungssprecherin die Wettkämpfer, Kampfrichter und Zuschauer durch die Veranstaltung. (Foto: DLRG)

Die Mädchenmannschaft der DLRG Gelsenkirchen-Mitte gewann nicht nur in einer Zeit von 1:28,35 die Gurtretterstaffel, sondern holte sich mit 2985 Punkten souverän den Bezirksmeistertitel in der Altersklasse bis 12 Jahre. (Foto: DLRG)

Im Leinenwurf-Wettbewerb konnte sich Jürgen Wohlgemut mit seinem Partner Finn Bonberg gegen Felix Holm mit Robert Ortmann durchsetzen, die sich einen Fehlwurf leisteten. (Foto: DLRG)

Im Leinenwurfwettbewerb konnten sich die Bueranerinnen Chantal Bernard und Virginia Kardell mit sehr guten 13,65 Sekunden gegen die auswärtigen Konkurrentinnen aus Harsewinkel und Kempen behaupten. (Foto: DLRG)

Bei den Damenmannschaften in der offenen Klasse konnten sich zwei Bueraner Teams durchsetzen. (Foto: DLRG)

Ermittlung der Bezirksmeister und Qualifikationswettkampf für die Landesmeisterschaften im Mai

Am vergangenen Sonntag trugen die Ortsgruppen des DLRG-Bezirks Gelsenkirchen  im Hallenbad am Gustav-Bär-Platz ihre Bezirksmeisterschaften aus. Dabei wurden erstmals sowohl die Einzel- als auch die Mann­schaftsdisziplinen an nur einem langen Wettkampftag geschwom­men. Da die Bezirke Bochum und Emscher­‑Lippe-Land in diesem Jahr eigene Bezirksmeister­schaften im Bochumer Südbad ausgetragen haben und nicht nach Gelsenkirchen gekommen sind, gab es mehr Startplätze für auswärtige Starter, was von vielen Ortsgruppen genutzt wurde, um sich für die anstehenden Landes­meiste­r­schafen im Gelsenkir­chener Zentralbad, die am 05. und 06. Mai ausgetragen werden, und für die Deutschen Senioren­meister­schaften zu qualifizieren. Bei den Bezirksmeisterschaften werden in einem Mehr­kampf aus drei bzw. vier Disziplinen in den Alters­klassen bis 12 Jahre, den Jugend­klassen (13-14, 15-16 und 17-18 Jahre) sowie in der offenen Altersklasse und bei den Senioren jeweils die bezirksbesten Einzel­rettungsschwimmer und Mannschaften ermittelt.

Rettungsschwimmsport auf hohem Niveau in allen Altersklassen

Die bei den Wettkämpfen gezeigten Leistungen bewegten sich auch in diesem Jahr wieder auf hohem Niveau. Während die Gelsenkirchener Ortsgruppen 46 Einzelstarter und 13 Mannschaften an den Start schickten, waren auswärtige Ortsgruppen mit 39 Einzelstartern sowie 11 Mannschaften vertreten. Die Gäste kamen in diesem Jahr aus Haltern, Schwerte, Harsewinkel, Kempen, Ennigerloh und Westhofen-Garenfeld. Das gut besetzte Starterfeld bot den zahlreichen Zuschauern auf der Tribüne einen spannenden und abwechslungsreichen Wettkampftag.

Auf Grund der auf Bezirksebene gezeigten Leistungen werden auch in diesem Jahr die Gelsenkirchener Rettungsschwimmer wieder mit einem starken Aufgebot auf den Meisterschaften des DLRG-Landesverbands Westfalen vertreten sein.

Internationale Disziplin Leinenwurf im Wettkampfprogramm

Wie schon in den beiden Vorjahren gin­gen auch in die­sem Jahr wieder zahlreiche Zweier­teams in der anson­sten nur bei inter­nationalen Wett­kämpfen angebo­tenen und technisch anspruchsvollen Dis­ziplin Leinenwurf (Line Throw) an den Start, bei der das Retten mittels einer Wurfleine simuliert wird.

Für das leibliche Wohl sorgte auch in diesem Jahr wieder das be­reits bewährte Team, das den Schwimmern, Kampf­richtern und Zuschauern in der Cafeteria im Foyer des Hallenbads Waffeln, Sandwiches, Kuchen, Getränke etc. anbot.

Die detaillierten Er­gebnisse und Plat­zierungen können den Protokollen auf der Webseite des Bezirks Gelsenkirchen www.ge-rettet.de entnommen werden.

Datei(en)
Druckversion des Berichts im PDF-Format zum Download. (626.48 kB)
Einzelergebnisse Bezirksmeisterschaften Gelsenkirchen 18.03.2018 (4200.97 kB)
Mannschaftsergebnisse Bezirksmeisterschaften Gelsenkirchen 18.03.2018 (1678.91 kB)
Kategorie(n)
Wettkampf

Von: Andreas Ortmann

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Andreas Ortmann:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden