Meldung im Detail

01.10.2019 Dienstag  Lifesaving Europameisterschaft 2019 Interclub

Das Team der DLRG Gelsenkirchen-Buer bestehend aus 6 Frauen und 6 Männern

Beach Sprint Staffel Silber (Marc Heisel, Robert Ortmann, Marcel Hatko, Jan Laufer)

Die Silber Medaillen

Siegerehrung Beach Sprint Staffel

Line Throw Doppel Silber: Chantal Bernard & Virginia Kardell sowie Felix Holm und Robert Ortmann werden Vizeeuropameister

Bronze für Jan Laufer in der Disziplin Beach Flags

Siegerehrung Beach Flags

DLRG Gelsenkirchen-Buer belegt den siebten Platz

Der Wettkampf

Am Mittwoch, 25.09.2019 begannen die Wettkämpfe für das zwölf-köpfige Team der DLRG Gelsenkirchen in Riccione, Italien, bei der Europameisterschaft im Rettungssport. 36 Vereine, darunter viele aus Italien, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Deutschland und anderen europäischen Ländern, traten gegen einander an. In der abschließenden Gesamtwertung konnte die DLRG Gelsenkirchen-Buer den siebten Platz belegen, nur 3 deutsche Vereine liegen vor ihnen. Punkte für die Gesamtwertung werden für die jeweils 16 besten Einzel- und Staffelleistungen pro Disziplin & Geschlecht vergeben.

Die Pool Wettkämpfe

Bereits am ersten Wettkampftag hatte das Team aus Gelsenkirchen zweifach Grund zum Jubeln: In der Staffeldisziplin Line Throw konnten Vizeweltmeister Chantal Bernard und Virginia Kardell den Vizeeuropameister Titel gewinnen. Nur die Konkurrenz aus Crawley Town, Großbritannien, die es bei der WM im vergangenen Jahr nicht ins Finale schlaffte, konnte die beiden besiegen.
Zur Überraschung des Tages zog das Herrenteam bestehend aus Felix Holm und Robert Ortmann auch in das Line Throw Finale ein und gewannt ebenso die Silber Medaille. Der Vizeeuropameistertitel, den zuletzt Jan Loerdick und Robert Ortmann 2015 gewonnen haben, konnte somit von Gelsenkirchen-Buer in (teilweise) neuer Aufstellung verteidigt werden.

Am darauffolgenden Tag gelang Robert Ortmann der Finaleinzug in der Disziplin 100 Meter Retten mit Flossen, in der eine am Boden liegende Puppe gerettet werden muss. Er belegt einen guten siebten Platz.

Insgesamt konnten das Gelsenkirchener Team in der Pool Wertung den zwölften Platz belegen.

Alle Top 16 Platzierungen der Gelsenkirchener aus dem Pool im Überblick:
200m Hindernis: 15. Platz Robert Ortmann
100m Kombinierte Rettungsübung: 13. Platz Robert Ortmann
100m Retten mit Flossen und Gurtretter: 15. Platz Chantal Bernard, 16. Platz Felix Holm
100m Retten mit Flossen: 7. Platz Robert Ortmann
50m Retten einer Puppe: /
200m Superlifesaver: /
Line Throw: 2. Platz Männer, 2. Platz Frauen
Hindernisstaffel: 11. Platz Männer, 12. Platz Frauen
Puppenstaffel: 9. Platz Frauen, 11. Platz Männer
Rettungsstaffel: 11. Platz Frauen, 10. Platz Männer
Mixed Staffel: 9. Platz

Line Throw Erklärung: Der Retter muss vom Beckenrand das 12,5 Meter entferne Opfer mit einer im Wasser ausgerollten Leine retten. Es kommt vor allem darauf an die Leine so schnell wie möglich aufzuwickeln und mit einem zielsicheren Wurf zum Opfer zu werfen. Die Aufgabe des zu Rettenden ist aber nicht zu unterschätzen, denn die sehr dünne Leine zu fangen ist nicht leicht. Nach dem das Opfer die Leine in den Händen hält heißt es nur noch eins: Ziehen, bis der Beckenrand berührt wird.

Die Ocean Wettkämpfe

Nach den Pool Wettkämpfen ist vor den Ocean Wettkämpfen. Und bei diesen drehen die Gelsenkirchener noch einmal richtig auf. Mit deutlich mehr Finalteilnahmen belegen sie den fünften Platz in der Ocean-Wertung und sind damit das drittbeste deutsche Team.

Die Gurtretterstaffel der Herren, die sich eine Finalteilnahme als festes Ziel gesetzt hatte, konnte den vierten Platz belegen. In einem spannenden Finish konnten sie noch einige Teams hinter sich lassen. Da sie dieses Jahr bereits deutsche Meister in dieser Disziplin werden konnten war eine solche Platzierung schon fast nicht weg zu denken. Umso glücklicher waren die vier Herren nach der guten Platzierung in einem starken europäischen Starterfeld.
Auch das Frauen Team stellte unter Beweis, dass sie zurecht zu den Top 3 der deutschen Gurtretterstaffeln gehören. Sie belegten den fünften Platz und ließen mehrere Italienische Vereine, die besonders für diese Disziplin im Ocean bekannt sind, hinter sich.

Am Strand konnten unsere Sprintspezialisten Jan Laufer und Marc Heisel zeigen, dass man sich vor der deutschen Konkurrenz in Acht nehmen muss. In der Disziplin Beach Flags konnten beide, die bereits Platz Eins und Zwei bei den deutschen Meisterschaften belegten, auch die besten deutschen Ergebnisse liefern. Heisel belegte den achten Platz und Laufer gewinnt die Bronze Medaille.
Im 90m Beach Sprint zeigen sich beide erneut von ihrer Glanzseite. Erneut gehören die beiden zu den Top 10 in Europa. Heisel wird siebter, Laufer belegt den vierten Platz.
In der 4x90m Beach Sprint Staffel wurden sie gemeinsam mit Marcel Hatko und Robert Ortmann Vize-Europameister.

Alle Top 16 Platzierungen der Gelsenkirchener aus vom Ocean im Überblick:
90m Beach Sprint: 4. Platz Jan Laufer, 7. Platz Marc Heisel, 10. Platz Lena Raßmann
Beach Flags: 3. Platz Jan Laufer, 8. Marc Heisel
Board Race: 12. Platz Robert Ortmann, 13. Platz Lena Raßmann
Ski Race: 10. Platz Lena Raßmann
Surf Race: 11. Platz Felix Holm
Oceanman/woman: 11. Platz Lena Raßmann, 16. Platz Chantal Bernard, 12. Platz Felix Holm, 13. Platz Robert Ortmann
Board Rescue: 8. Platz Frauen, 8. Platz Männer
Beach Sprint Relay: 8. Platz Frauen, 2. Platz Männer
Gurtretterstaffel: 5. Platz Frauen, 4. Platz Männer
Oceanman/woman Relay: 7. Platz Frauen, 6. Platz Männer
Mixed Oceanman Relay: 8. Platz

Nach der Europameisterschaft ist vor der Weltmeisterschaft

Für nächstes Jahr haben die Männer und Frauen aus Gelsenkirchen-Buer bereits Pläne: Im September 2020 wird die Weltmeisterschaft im Rettungssport, ebenfalls in Riccione, Italien, stattfinden. Und das genaue Datum haben sie sich bereits in den Kalender eingetragen.
Doch bis dahin ist noch ein langer Weg: Für einige aus dem Team ist die Saison 2019 bereits zu Ende und die Erholung und Vorbereitung auf die nächste Saison kann beginnen. Für andere stehen noch die deutschen Mehrkampf-Meisterschaften sowie der internationale Deutschlandpokal an. Beide Wettkämpfe umfassen ausschließlich die Pool-Disziplinen. Auch dort wird wieder die nationale und internationale Spitze aufeinandertreffen und es wird sich zeigen, ob das Gelsenkirchener Team erneut Bestleistungen abrufen kann.

Kategorie(n)
Wettkampf

Von: Jan Laufer

zurück zur News-Übersicht